Reparaturauftrag Flottendienstboot „ALSTER“

Bei so umfangreichen Aufträgen gilt es, die Zeit optimal zu nutzen. Darauf ist das Team spezialisiert.
Ronald Witte, NOBISKRUG-Abteilungsleiter Refit/Repair

Die Auftragsliste für das Flottendienstboot „ALSTER“ war umfangreich. Schon im Vorfeld plante die Rendsburger Reparaturmannschaft daher alle Arbeiten detailliert durch. So konnten die Aufgaben effizient und ohne Verzögerungen erledigt werden. Zu den Arbeiten gehörten:

  • Prüfung aller sicherheitsrelevanten Anlagen inkl. Druckkessel
  • Ausstattung der Decks mit rutschhemmenden Belegen
  • Überholung der E-Dieselmotoren
  • Reparatur von Außenhautstutzen, Bootsaussetzungsvorrichtung sowie Wellen- und Ruderanlage

Nach vier Monaten Werftliegezeit brach die „ALSTER“ am 13.10.2015 zur Probefahrt in Richtung Eckernförde auf. Das Ergebnis: Das Flottendienstboot ist wieder seeklar.

Allgemeine Schiffsdaten

Länge
83,35 m
Breite
14,60 m
Tiefgang
6,20 m
Verdrängung
3.200 t

Seit 1988 im Dienst

Die „ALSTER“ ist seit 1988 im Einsatz. Nach der Instandsetzung kehrte sie ins 1. U-Boot-Geschwader ihres Heimathafens Eckernförde zurück. Dort untersteht sie der Kieler Einsatzflottille 1 der Deutschen Marine. Auch die zwei anderen Flottendienst-Boote des Geschwaders „OKER“ und „OSTE“ waren – genau wie die „ALSTER“ – bereits mehrmals für Instandsetzungsarbeiten zu Gast in auf der Rendsburger Werft.